Your search results
Geschrieben von admin an 8. Dezember 2014
| 0

Tipps zum Kauf einer Anlageimmobilie

Blog4Eine Investition in Immobilien, kann wahre Wunder für Ihre finanzielle Zukunft bewirken. Aber nur weil Anlageimmobilien einen guten Ruf für eine herausragende Rendite haben und vielen schon großen Reichtum beschert haben, bedeutet das nicht, dass alle Investitionen gleich sind. Diese drei Fragen sollten Sie sich unbedingt stellen, bevor Sie eine Investition tätigen:

 1. Sind Sie bereit zu investieren?

Eine Investition in Immobilien ist nicht für jeden geeignet. Sie müssen nicht reich sein, um ein Objekt zu kaufen, jedoch ist es wichtig einen guten Überblick über Ihre persönliche Finanzsituation zu haben, bevor Sie in Immobilien investieren. Immobilien stellen kein Schema für den schnellen Reichtum dar, sondern sind ein Abenteuer, das sich über Jahrzehnte ziehen kann. Nur Sie können wissen, ob Sie bereit sind zu investieren. Wenn Sie diese Frage für sich mit Ja beantworten, sollten Sie sich erstmal Zeit nehmen um sich in diesem Bereich weiterzubilden. Lesen Sie in Büchern, auf Blogs, Websites und Foren über Immobilien, um die Welt der Anlageimmobilen zu verstehen und lernen Sie, wie die erfolgreichsten Investoren Immobilien dazu nutzen um Reichtum aufzubauen.

2. Mit Welcher Art von Immobilie sollten Sie beginnen?

Die Investition in Immobilien ist, aufgrund der verschiedenen Nischen und Strategien, ein sehr spannender Bereich. Vielleicht sind Sie eher risikofreudig und interessieren sich für den schnellen Kauf und Verkauf? Oder Sie bevorzugen langfristige Stabilität und vermieten lieber ein Einfamilienhaus? Vielleicht möchten Sie überhaupt nicht selbst investieren, sondern werden lieber „die Bank“, die einem Investor das Geld leiht und werden so am passiven Gewinn beteiligt? Es gibt Hunderte Möglichkeiten, um in Immobilien zu investieren. Finden Sie also die Strategie, die am besten zu Ihrem Lebensstil passt.

Hier sind einige Tipps über die Art der Immobilien, die Sie kaufen sollten:

• Gepflegte Häuser – Die Zeit, Mühe und Geld, die für die nötigen Reparaturen eines schäbigen Haues aufgebracht werden müssen, machen es schwierig eine gute Anlagerendite dafür zu bekommen.

• Vermeiden Sie noble, teure Häuser – Je höher der Preis für ein Haus, desto geringer ist der Nettomieterlös.

• Kaufen Sie ein Haus für sich selbst – Als Eigentümer bekommen Sie die besten Finanzierungen und im Haus zu leben gibt Ihnen einen Einblick, was verbessert werden muss, bevor Sie es verkaufen.

3. Kennen Sie alle Investitionskosten?

Ein häufiger Fehler, der von vielen erstmaligen Immobilieninvestoren unterschätzt wird, sind die Kosten. Natürlich wissen die meisten Anleger, dass von Zeit zu Zeit Reparaturen notwendig sind, aber es gibt zahlreiche andere Ausgaben, die Sie mit einberechnen müssen. Dazu gehören:

• Wasser/Abwasser
• Müll
• Nebenkosten
• Rechtsgebühren
• Räumungen
• Leerstehende Wohnungen
• Bürobedarf
• Wartungen
• Kapitalverbesserungen

Als Faustregel gilt, dass Sie etwa 50 Prozent für Ausgaben benötigen. Wenn Sie zum Beispiel eine Immobilie um 1000 Euro pro Monat vermieten, können Sie mit etwa 500 Euro für Zahlungen rechnen, zusätzlich zur Zahlung der Hypothek.

Lichtbildlizenz von RawPixel http://depositphotos.com/88152588/stock-photo-messy-designers-table.html